#14 Hans Tschiritsch

Kunstverein Klangwerk
Laudongasse 28
1080 Wien

Samstag von 14 bis 20 Uhr, Sonntag von 14 bis 18 Uhr

Tröpfcheninstallation im
Österreichischen Museum für Volkskunde
Laudongasse 15–19
1080 Wien

Telefon: 0681/103 585 02
info@tschiritsch.com
www.tschiritsch.com

Geboren 1954 in Wien, bereiste Hans Tschiritsch als fahrender Musikant, Stelzengeher und Puppenspieler die Welt, ehe er 1987 zusammen mit dem Akkordeonisten Otto Lechner Das 1. Strenge Kammerorchester gründete. Engagements als Komponist und Bühnenmusiker führten ihn unter anderem an das Wiener Burgtheater, das Konzerthaus Berlin bis ans türkische Staatstheater. Er hat die Musik für mehrere CDs geschrieben. 2012 erlebte sein Werk Tropfen des Seins – Echt-Zeit-Komposition für Wassertropfen, Obertonchor & Instrumentalsolisten seine Uraufführung in Wien.

Hans Tschiritsch ist Instrumentenerfinder und Klangforscher. Fasziniert vom Phänomen der Obertöne baut er seit Mitte der 1980er-Jahre seine Tschiritschophone, in akkurater Handwerksarbeit gefertigte Musikinstrumente, die auf so klingende Namen wie Zwitscheridoo, Trompetuum mobile, Ölfass-Bass oder Heisere Lunge hören. 1999 veranstaltete das Wiener Volkskunde-Museum ein große Schau mit seinen Erfindungen. In zahlreichen Konzerten, die er mit unterschiedlichen Ensembles spielt, sind diese auch live zu hören. Tschiritsch war gemeinsam mit Otto Lechner Kurator beim Festival Nomaden des Seins in der Wachau. Als Obmann des Kunstvereins Klangwerk engagiert sich Tschiritsch für eine lebendige Gegenwartskultur.

 

Dieser Beitrag wurde unter künstlerInnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.